Bundesfachschule für Sozialberufe

FSBUnsere Schülerinnen und Schüler sollen neben allgemeinbildenden, wirtschaftlichen, fachtheoretischen, fachpraktischen, lebens- und berufskundlichen sowie musischen Inhalten und in den vorgesehenen Praktika vor allem die soziale Einstellung und das Interesse an Sozialbetreuungs- und Gesundheitsberufen vermittelt bekommen.

Die Schule dient als Vorbereitung für spezialisierte Berufsausbildungen wie Familienhilfe, Altenarbeit, Behindertenarbeit, Sozialarbeit und für die Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege. Daher werden soziale Kommunikationsfähigkeit sowie die Persönlichkeitsbildung besonders gefördert. Die wesentlichen Kompetenzziele der Ausbildung sind der Erwerb von Sach-, Sozial- und Handlungskompetenzen, die Erlangung einer verantwortungsvollen Haltung im Umgang mit Menschen sowie die Förderung des sozialen Engagements und der Persönlichkeitsbildung, der Kommunikations-, Kritik-, Teamfähigkeit und der Kreativität.

Fachpraxis während des Unterrichtsjahres
Familienpraxis (4 Wochenstunden in der 2. Klasse) umfasst

Kinderbeschäftigung und Kinderpflege
Soziales Lernen
Haushaltsführung

Sozialpraxis (8 Wochenstunden in der 3. Klasse) umfasst

Das Arbeiten mit Kindern im Kindergarten
Das Arbeiten mit Senioren/Seniorinnen oder
Das Arbeiten mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Zusatzqualifikationen
Babyfit-Zertifikat (1. Klasse) und Kinderbetreuerin/-betreuer (3. Klasse)


Stundentafel