Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – Aufbaulehrgang

ALWDer Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe soll Personen mit erfolgreich abgeschlossener Fachschule zum Bildungsziel der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe führen. Die Ausbildung dauert drei Jahre, wird modular geführt und endet mit der Reife- und Diplomprüfung.
Vor Eintritt in den 3. Jg. ist ein Pflichtpraktikum im Ausmaß von mind.  8 Wochen zu absolvieren.

Alternativer Pflichtgegenstandsbereich

Schulautonome Lehrplanbestimmungen eröffnen Freiräume. Sie haben die Aufgabe, zu einer berufsbezogenen Spezialisierung zu führen.

  • Für Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Sozialberufe ist der alternative Pflichtgegenstandsbereich Gastronomie und Hotellerie verpflichtend.
  • Für Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für wirtschaftliche Berufe ist der alternative Pflichtgegenstandsbereich Soziales (Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement und Seminare) verpflichtend.
  • Absolventinnen und Absolventen anderer Fachschulen werden je nach Vorbildung einem der beiden alternativen Pflichtgegenstandsbereiche zugeordnet.

Gastronomie und Hotellerie
Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben besondere Kenntnisse über gesunde Ernährung und ganzheitliche Lebensweise sowie entsprechende rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Rahmenbedingungen zur Anwendung in Beruf und Weiterbildung.

Ein besonderes Augenmerk wird auf den Erwerb von praktischen und theoretischen Fertigkeiten und Kenntnissen in Gastronomie und Hotellerie gelegt, sodass sie den nationalen und internationalen Trends entsprechen. Sprachliche Gewandtheit und fachpraktisches Wissen vervollständigen das Fundament dieser Ausbildung.

Soziales (Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement und Seminare)
Unsere Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, sich mit sozialen Themen aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet auseinander zu setzen und diese zu bewerten. Die schulautonomen Seminare beinhalten Bereiche aus Psychologie, Wirtschaft, Naturwissenschaften, Politische Bildung sowie Recht.

Wir verstärken die Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler durch Exkursionen bzw. Vorträge. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler regionale und überregionale soziale Institutionen kennen lernen und auch auf bereits bekannte und weniger bekannte Berufsfelder im Sozialbereich sensibilisiert werden.

Durch praxisorientierte und reale Aufgaben in unterschiedlicher Komplexität und Anwendung der bereits erworbenen Erfahrungen im Projektmanagement werden speziell die Bereiche Teamfähigkeit und Selbstständigkeit geschult.


Stundentafel